harz

Die schönsten Wanderwege, rasantesten Downhill-Strecken und mittelalterliche Städte entdecken

Urlaub im Harz

Kein Mittelgebirge wie jedes andere


Unvergessliche Erlebnisreisen im Harz

‚Immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah‘ – schon Goethe wusste um die unvergleichlichen Naturschätze und herrlichen Reiseziele direkt vor der eigenen Haustür. Kein Wunder also, dass der Dichterfürst den schon seit jeher sagenumwobenen Harz mehrfach bereiste und das norddeutsche Mittelgebirge unter anderem sogar in der Hymne ‚Harzreise im Winter‘ verewigte. Denn der abwechslungsreiche Harz verzaubert seine Besucher*innen schon immer – sei es mit seinen wildwüchsigen Naturlandschaften, die das Herz von Outdoorfans und Naturliebhaber*innen höher schlagen lassen, seinen schmucken geschichtsträchtigen Städten oder spannenden Ausflugszielen wie verwitterten Burgruinen oder historischen Bergwerksanlagen. Dazu gesellen sich im Harz unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie actionreiche Quad-Touren, waghalsigen Singletrails und Ski- und Schneespaß im Winter. Wer es etwas ruhiger angehen möchte, genießt Wellness in einer der zahlreichen Harzer Thermen. Abenteuer und Erholung zugleich sind damit bei einem Urlaub im Harz ganzjährig garantiert, und dank der kurzen Anreise verbringt man hier seine Ferien besonders nachhaltig.

Zwischen Harzer Hexenstieg und Schneewittchenklippen-Loipe


Aktivurlaub im Harz – Von Genusswandern bis Freeride

harz

Keine Frage – sportlich ambitionierte Reisende jedweder Couleur können sich beim Urlaub im Harz komplett verausgaben oder nach Herzenslust gemächlich im eigenen Tempo ihren Lieblingsaktivitäten nachgehen. Über die drei Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erstreckt sich der Harz und bietet damit eine reizvolle und vielseitige Umgebung für unterschiedlichste sportliche Aktivitäten.

Weithin bekannt sind selbstverständlich die unzähligen Wanderwege im Harz in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden, darunter auch der Weitwanderweg Harzer Hexenstieg, der durch den gesamten Harz und den dazugehörigen Nationalpark führt. Wanderlustige erwarten als Highlights auf der Strecke unter anderem der romantische Königshütter Wasserfall, die Huttaler Widerwaage, eine im 18. Jahrhundert erbaute Anlage der historischen Oberharzer Wasserwirtschaft, das mystische Bodetal, die spannende Ruine Königsburg und selbstverständlich das Sinnbild des Harzes schlechthin: der sagenhafte Brocken, mit 1141 m Höhe die größte Erhebung Norddeutschlands. Übrigens: einer der beliebtesten und zugleich kürzesten Wege zum Brocken ist der Goetheweg, der in Torfhaus startet. Als Extra-Bonus können Wanderbegeisterte an den Stempelstellen der Harzer Wandernadel Stempel für den Titel des*r Wanderkaiser*in sammeln. Die Stempelstellen finden sich an interessanten Aussichtspunkten, eindrucksvollen Felsformationen und Zeugnissen von uralter Bergbautradition und Kultur – Wandern im Harz und Sightseeing in einem!

original_pixabay_harz_2
original_pixabay_harz_3
original_pixabay_harz-wandern
original_pixabay_harz-wandern_1
original_pixabay_harz_4
original_pixabay_harz_6

Vom grünen Band bis zu Downhill im Bikepark


Fahrradfahren im Harz

downhill

Das Wandermekka Harz lässt sich ebenfalls perfekt auf dem Drahtesel erkunden, so zum Beispiel auf dem Grünen Band, der ehemaligen Grenze innerhalb des geteilten Deutschlands, das man auf dem Harzer Grenzweg beim Wanderurlaub im Harz erleben oder mit dem Fahrrad bereisen kann. Auch ein Teilabschnitt des Europaradwegs R1 bzw. die Europaroute D3 quert den Harz – ein Fernradweg mit anspruchsvollen Etappen und sehenswerten Höhepunkten wie weitläufigen Klöstern, hübschen Fachwerkstädtchen und wilden Flusstälern. Fahrradfahren im Harz geht allerdings auch wesentlich rasanter: Gerade für Mountainbiker ist der Harz ein wahres Eldorado: Geübte können auf dem grünen Band sogar bis hinauf auf den Brocken fahren, und besonderen Nervenkitzel versprechen Downhill-Strecken wie im Bikepark Hahnenklee oder spannende Singletrails und Uphill-Etappen wie zur Ruine Lauenburg bei Thale.

Skifahren im Harz

harz

Nicht zuletzt repräsentiert der Harz noch immer das norddeutsche Ziel für den Winterurlaub. Skifahren hat im Harz eine langwährende Tradition, wovon nicht nur die zahlreichen Wintersportvereine, sondern auch das weitausgedehnte Netz von über 500 km Langlauf-Loipen im Harz zeugen. Egal ob entspannter Mühlenberg-Rundkurs bei Altenau oder 42 km Belastungstraining auf der Südharz-Loipe, Skilanglauf-Fans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten. Dank diverser Seilbahnen und Sessellifte lässt sich der Skiurlaub im Harz ebenfalls bestens mit Abfahrt, Snowboard und Rodeln verbringen – zum Beispiel am 971 m hohen Wurmberg bei Braunlage.

original_pixabay_harz_11
original_pixabay_harz_12
original_pixabay_harz_14
original_pixabay_harz_15

Outdoor- und Familienurlaub im Harz


Action und Abenteuer im Harz

regenstein

Eines ist sicherlich klar: Der Harz stellt mit seiner verwunschenen Landschaft und geheimnisvollen Bauten die ideale Kulisse für kleine und große Abenteuersuchende dar. Der Adrenalinkick ist garantiert – ob auf verwegenen Mountainbike-Flowtrails, beim Canyoning in der urtümlichen Oker oder beim Paragliding auf dem Rammelsberg bei Goslar. Insbesondere für Kinder ist der Harz ein wahres Erlebnisparadies: Kleine Entdecker*innen können auf den verwunschenen Elfenstein bei Bad Harzburg klettern und danach gleich weiter, um den Baumwipfelpfad Harz oder den Hochseilgarten Skyrope zu besuchen – beides ebenfalls in Bad Harzburg. Märchenhaft wird es beispielsweise beim Rapunzelturm auf dem Wernigeröder Märchenweg, und tief unter die Erde geht es bei einer Besichtigung der alten Bergwerke unter Tage, zum Beispiel im Rabensteiner Stollen in Harztor. Ein echter Höhepunkt für junge Abenteuerlustige ist die mittelalterliche Burgruine Regenstein bei Blankenburg, in deren unmittelbarer Nähe sich außerdem geheimnisumwitterte Sandsteinhöhlen befinden, zu denen ein Rundweg von der Ruine aus führt.

Urlaub in Wernigerode, Goslar oder Quedlinburg


Städtereisen im Harz

wernigerode

Doch der Harz glänzt auch mit seinen prächtigen Fachwerk-Städten, die zum großen Teil als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet sind, weshalb unbedingt auch Kurztrips und Touren durch die geschichtsträchtigen Harzer Ballungszentren mit auf dem Programm stehen sollten. Keineswegs verpassen sollte man die alte Kaiserstadt Goslar, das ‚Tor zum Harz‘, in der seit dem Ende des ersten Jahrtausends eine Kaiserpfalz bestand und in der sich die Spuren einer bewegten Geschichte erkennen lassen. Ob romanische Kaiserpfalz, gotisches Rathaus oder Breites Tor, in Goslar wird die Vergangenheit lebendig. Tipp: Stilecht übernachten lässt es sich beispielsweise im Zwinger oder im Weberturm, beides ehemals Teil der Goslarer Wehranlagen.

Auch ein Urlaub in Wernigerode mit seinen typischen Fachwerkbauten empfiehlt sich, um das Harzer Städteleben kennenzulernen. Das prominente Rathaus mit seinen Fachwerktürmchen, das barocke Krummelsche Haus und das weithin sichtbare Schloss Wernigerode bleiben sicherlich in Erinnerung.

Das wunderschöne Quedlinburg punktet gleichermaßen mit einer Bilderbuch-Altstadt und jahrhundertealter Fachwerkarchitektur, darunter das farbenprächtige Gildehaus ‚Zur Rose‘ und die Schlossmühle Quedlinburg. Insidertipp: besonders zu Weihnachten strahlt das festlich herausgeputzte Quedlinburg eine ganz besondere Stimmung aus, und der ‚Advent in den Höfen‘ lässt Besucher*innen einen einmaligen Blick in die feierlich geschmückten Höfe der Fachwerkhäuser erhaschen.