Wunderschöne Inselwelt im Atlantik - die Azoren

cordula-plischke
blurred-common-room

Azoren, Portugal · September 2014

Wunderschöne Inselwelt im Atlantik – die Azoren

Nach ca. 4,5 Stunden Flug landeten wir auf der Hauptinsel der Azoren, Sao Miguel.

Die Azoren gehören zu Portugal und bestehen aus 9 Inseln. Im Rahmen einer Rundreise hatte ich schon drei Inseln besucht: Sao Miguel, Faial und Pico. Nun wollte ich die Hauptinsel, Sao Miguel, auf der sich auch die Hauptstadt der Azoren, Ponta Delgada, befindet, näher kennenlernen.

Der Flughafen von Ponta Delgada ist übersichtlich. Hier ist der Massentourismus noch lange nicht angekommen. Die Mietwagenübernahme klappte zügig. Deutsch verstehen die Einheimischen nicht, doch mit Englisch kamen wir problemlos voran.

Als wir den Flughafen verließen, kam uns eine Welle hoher Luftfeuchtigkeit entgegen. Die hohe Luftfeuchtigkeit bedingt häufige Wolkenschichten, die jedoch immer wieder auflockern. Die Winter sind auf den Azoren mild, die Sommer nicht zu warm und so blühen auf den Azoren das ganze Jahr tropische Pflanzen.

Unsere Unterkunft, die Ferienhausanlage „Nossa Senhora da Estrela“ in Lagoa ist sehr schön und unser Haus großzügig geschnitten, verfügt nur leider über keine Klimaanlage. Nach erster Bestandsaufnahme sind wir in den nächsten Supermarkt gefahren, um uns mit dem Wichtigsten auszurüsten. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland günstig.
Mein Tipp: Das Fischlokal „Borda d`Agua“ am Hafen von Lagoa. Es ist zu Fuß in 5 Minuten zu erreichen und der Fisch ist immer frisch. Es gab Schwertfisch und weiße Thunfisch in Mengen – super lecker! Das Personal ist herzlich und berät gerne!

Zum Wandern eignet sich die Insel bestens. Verschiedenste Strecken und Schwierigkeitsgrade bietet Sao Miguel. Zum Einstieg sind wir eine leichte Tour im Südwesten gelaufen und danach in die „Gruta do Carvao“ gestiegen. Hierbei handelt es sich um eine Lavahöhle – interessant.
Zwei Wanderungen sind mir besonders gut in Erinnerung geblieben: Ab Faial da Terra ins Landesinnere zu einem Wasserfall; bergauf – bergab, der Anstieg teilweise steil/glatt/feucht, der Abstieg war auch nicht besser... Doch die Landschaft und der Wasserfall belohnten uns!
Die zweite Wanderung – mir gefiel sie noch besser – zum Lagoa do Fogo. Dieser stille See füllt einen Einsturzkrater von 6 km Durchmesser aus. An einem Mirador hielten wir und begannen den anstrengenden Abstieg über „Stufen“ und Leitern. Nur wenige wagen diesen Abstieg und der See ist auch nicht immer zu sehen, da häufig Nebel die Sicht beschränkt. Festes Schuhwerk und gute Kondition sollten vorhanden sein.

In den ersten Tagen unseres Urlaubs sind wir zum Ort Sete Cidades mit seinen 2 Kraterseen, dem Lagoa Azul und dem Lagoa Verde gefahren. Am Kraterrand zu stehen und auf die Seen hinabzublicken, umrahmt von den blühenden Hortensien, ist beeindruckend. Der Ort Sete Cidades bietet jedoch nicht wirklich etwas...
Als die Wettervorhersage für den nächsten Tag sehr gut war, haben wir eine Whalewatching-Tour gebucht. Sinnvoll ist es, diese rechtzeitig zu reservieren, da die Plätze begrenzt sind.
Wir haben uns für einen Trip beim lokalen Anbieter „Futurismo“ entschieden. Dieser hat mehrere Ausgucke an Land, von denen aus die Kapitäne über Funk über diverse Sichtungen informiert werden und so die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung mit einem Meeresbewohner deutlich erhöht ist. Nach einer kurzen Einweisung und Information ging es los. Es war fantastisch!!! Wir haben mehrere Wale, darunter den Pottwal, sowie Delfine gesehen – ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis! Mein persönliches Highlight! Obwohl wir auf einem Katamaran waren, hat es doch bei der „Verfolgung“ arg gewackelt und der Katamaran ist hart aufgeschlagen. Wir standen in der 1. Reihe am Bug des Schiffes und sind klatschnass geworden. Das entsprechende Fachpersonal an Bord identifizierte den jeweiligen Meeresbewohner und machte auch Fotos, die im Nachhinein auf deren Homepage zu bewundern sind. Ich hatte ein paar Schwierigkeiten Fotos zu machen und würde, da ich meinen Platz auf dem Schiff liebte, das nächste mal eine wasserdichte Kamera mitnehmen... Wer weiter oben einen Sitzplatz hatte, hatte dieses Problem jedenfalls nicht!

Den Badeort Furnas wollten wir uns ebenfalls nicht entgehen lassen. Dieser ist für die Heilkraft seiner Wässer bekannt ist. Am Lagoa das Furnas haben wir einen kleinen Stopp eingelegt und sind auf dem See Tretboot gefahren. Am Ufer des Lagoa das Furnas steht die neogotische Capela de Nossa Senhora das Vitorias. Diese ist eine Miniaturausgabe der Kathedrale von Chartres. Sie wirkt wie ein halb verfallener/verwunschener Bau aus einem Märchen und kann leider von Innen nicht besichtigt werden. Erholung bietet ein Bad im See des Parque Terra Nostra an. Hier stehen Umkleidekabinen zur Verfügung. Doch sollte auf keinen Fall eine gute/teure Badebekleidung getragen werden. Aufgrund der Wasserzusammensetzung ist der Anzug nach dem Bad leicht rost-rötlich, was auch nicht wieder ausgewaschen werden kann. Der See ist nicht tief und hat eine angenehm warme Wassertemperatur. Der Parque Terra Nostra lädt zum Spazieren ein.

Auf Sao Miguel befinden sich die letzten Teeplantagen Europas. Meine Empfehlung ist die Plantage des Cha Gorreana (Anbau, Herstellung, Vertrieb und Verköstigung) – sehr informativ und lecker!

Die Inselhauptstadt Ponta Delgada ist herrlich – ruhig und malerisch die Altstadt, lebendig und farbenfroh das Einkaufsparadies Parque Atlantico. Eine riesige Shopping-Mall mit Restauration, die vor allem die Frauenherzen höher schlagen läßt.

Mir sind die Azoren mit ihrer einzigartigen Landschaft und den durchweg sehr herzlichen Menschen besonders ans Herz gewachsen!

original_IMG_20140905_133741
original_IMG_20140906_110209
original_IMG_20140906_173609
original_IMG_20140907_140529
original_IMG_20140907_150936
original_IMG_20140911_155702
original_IMG_20140913_225809
original_IMG_20140914_000309
original_WP_20140905_066

Ihr Experte war vor Ort


Flugbörse Hagen-Bathey

cordula-plischke
blurred-common-room

Flugbörse Hagen-Bathey

Kabeler Straße 25,58099 Hagen-Bathey

Tel.: 02331/624730
Fax: 02331/6247320

Mo:00:00 - 00:00

Di:00:00 - 00:00

Mi:00:00 - 00:00

Do:00:00 - 00:00

Fr:00:00 - 00:00

Sa:00:00 - 00:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-25.6755944,"latitude":37.7412488,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Wundersch\u00f6ne Inselwelt im Atlantik \u2013 die Azoren\r\n\r\nNach ca. 4,5 Stunden Flug landeten wir auf der Hauptinsel der Azoren, Sao Miguel.\r\n\r\nDie Azoren geh\u00f6ren zu Portugal und bestehen aus 9 Inseln. Im Rahmen einer Rundreise hatte ich schon drei Inseln besucht: Sao Miguel, Faial und Pico. Nun wollte ich die Hauptinsel, Sao Miguel, auf der sich auch die Hauptstadt der Azoren, Ponta Delgada, befindet, n\u00e4her kennenlernen. \r\n\r\nDer Flughafen von Ponta Delgada ist \u00fcbersichtlich. Hier ist der Massentourismus noch lange nicht angekommen. Die Mietwagen\u00fcbernahme klappte z\u00fcgig. Deutsch verstehen die Einheimischen nicht, doch mit Englisch kamen wir problemlos voran. \r\n\r\nAls wir den Flughafen verlie\u00dfen, kam uns eine Welle hoher Luftfeuchtigkeit entgegen. Die hohe Luftfeuchtigkeit bedingt h\u00e4ufige Wolkenschichten, die jedoch immer wieder auflockern. Die Winter sind auf den Azoren mild, die Sommer nicht zu warm und so bl\u00fchen auf den Azoren das ganze Jahr tropische Pflanzen.\r\n\r\nUnsere Unterkunft, die Ferienhausanlage \u201eNossa Senhora da Estrela\u201c in Lagoa ist sehr sch\u00f6n und unser Haus gro\u00dfz\u00fcgig geschnitten, verf\u00fcgt nur leider \u00fcber keine Klimaanlage. Nach erster Bestandsaufnahme sind wir in den n\u00e4chsten Supermarkt gefahren, um uns mit dem Wichtigsten auszur\u00fcsten. Die Preise sind im Vergleich zu Deutschland g\u00fcnstig. \r\nMein Tipp: Das Fischlokal \u201eBorda d`Agua\u201c am Hafen von Lagoa. Es ist zu Fu\u00df in 5 Minuten zu erreichen und der Fisch ist immer frisch. Es gab Schwertfisch und wei\u00dfe Thunfisch in Mengen \u2013 super lecker! Das Personal ist herzlich und ber\u00e4t gerne!\r\n\r\nZum Wandern eignet sich die Insel bestens. Verschiedenste Strecken und Schwierigkeitsgrade bietet Sao Miguel. Zum Einstieg sind wir eine leichte Tour im S\u00fcdwesten gelaufen und danach in die \u201eGruta do Carvao\u201c gestiegen. Hierbei handelt es sich um eine Lavah\u00f6hle \u2013 interessant.\r\nZwei Wanderungen sind mir besonders gut in Erinnerung geblieben: Ab Faial da Terra ins Landesinnere zu einem Wasserfall; bergauf \u2013 bergab, der Anstieg teilweise steil\/glatt\/feucht, der Abstieg war auch nicht besser... Doch die Landschaft und der Wasserfall belohnten uns! \r\nDie zweite Wanderung \u2013 mir gefiel sie noch besser \u2013 zum Lagoa do Fogo. Dieser stille See f\u00fcllt einen Einsturzkrater von 6 km Durchmesser aus. An einem Mirador hielten wir und begannen den anstrengenden Abstieg \u00fcber \u201eStufen\u201c und Leitern. Nur wenige wagen diesen Abstieg und der See ist auch nicht immer zu sehen, da h\u00e4ufig Nebel die Sicht beschr\u00e4nkt. Festes Schuhwerk und gute Kondition sollten vorhanden sein. \r\n\r\nIn den ersten Tagen unseres Urlaubs sind wir zum Ort Sete Cidades mit seinen 2 Kraterseen, dem Lagoa Azul und dem Lagoa Verde gefahren. Am Kraterrand zu stehen und auf die Seen hinabzublicken, umrahmt von den bl\u00fchenden Hortensien, ist beeindruckend. Der Ort Sete Cidades bietet jedoch nicht wirklich etwas... \r\nAls die Wettervorhersage f\u00fcr den n\u00e4chsten Tag sehr gut war, haben wir eine Whalewatching-Tour gebucht. Sinnvoll ist es, diese rechtzeitig zu reservieren, da die Pl\u00e4tze begrenzt sind. \r\nWir haben uns f\u00fcr einen Trip beim lokalen Anbieter \u201eFuturismo\u201c entschieden. Dieser hat mehrere Ausgucke an Land, von denen aus die Kapit\u00e4ne \u00fcber Funk \u00fcber diverse Sichtungen informiert werden und so die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung mit einem Meeresbewohner deutlich erh\u00f6ht ist. Nach einer kurzen Einweisung und Information ging es los. Es war fantastisch!!! Wir haben mehrere Wale, darunter den Pottwal, sowie Delfine gesehen \u2013 ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis! Mein pers\u00f6nliches Highlight! Obwohl wir auf einem Katamaran waren, hat es doch bei der \u201eVerfolgung\u201c arg gewackelt und der Katamaran ist hart aufgeschlagen. Wir standen in der 1. Reihe am Bug des Schiffes und sind klatschnass geworden. Das entsprechende Fachpersonal an Bord identifizierte den jeweiligen Meeresbewohner und machte auch Fotos, die im Nachhinein auf deren Homepage zu bewundern sind. Ich hatte ein paar Schwierigkeiten Fotos zu machen und w\u00fcrde, da ich meinen Platz auf dem Schiff liebte, das n\u00e4chste mal eine wasserdichte Kamera mitnehmen... Wer weiter oben einen Sitzplatz hatte, hatte dieses Problem jedenfalls nicht!\r\n\r\nDen Badeort Furnas wollten wir uns ebenfalls nicht entgehen lassen. Dieser ist f\u00fcr die Heilkraft seiner W\u00e4sser bekannt ist. Am Lagoa das Furnas haben wir einen kleinen Stopp eingelegt und sind auf dem See Tretboot gefahren. Am Ufer des Lagoa das Furnas steht die neogotische Capela de Nossa Senhora das Vitorias. Diese ist eine Miniaturausgabe der Kathedrale von Chartres. Sie wirkt wie ein halb verfallener\/verwunschener Bau aus einem M\u00e4rchen und kann leider von Innen nicht besichtigt werden. Erholung bietet ein Bad im See des Parque Terra Nostra an. Hier stehen Umkleidekabinen zur Verf\u00fcgung. Doch sollte auf keinen Fall eine gute\/teure Badebekleidung getragen werden. Aufgrund der Wasserzusammensetzung ist der Anzug nach dem Bad leicht rost-r\u00f6tlich, was auch nicht wieder ausgewaschen werden kann. Der See ist nicht tief und hat eine angenehm warme Wassertemperatur. Der Parque Terra Nostra l\u00e4dt zum Spazieren ein. \r\n\r\nAuf Sao Miguel befinden sich die letzten Teeplantagen Europas. Meine Empfehlung ist die Plantage des Cha Gorreana (Anbau, Herstellung, Vertrieb und Verk\u00f6stigung) \u2013 sehr informativ und lecker!\r\n\r\nDie Inselhauptstadt Ponta Delgada ist herrlich \u2013 ruhig und malerisch die Altstadt, lebendig und farbenfroh das Einkaufsparadies Parque Atlantico. Eine riesige Shopping-Mall mit Restauration, die vor allem die Frauenherzen h\u00f6her schlagen l\u00e4\u00dft. \r\n\r\nMir sind die Azoren mit ihrer einzigartigen Landschaft und den durchweg sehr herzlichen Menschen besonders ans Herz gewachsen! \r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/175\/_img\/20160702094437_1cdbbc482e435c1760c9965a0bb3a703\/img-20140905-133741.jpg","title":"Wundersch\u00f6ne Inselwelt im Atlantik - die Azoren","country":"Portugal","region":"Azoren"}],"startLongitude":-25.6755944,"startLatitude":37.7412488,"zoom":6}