New York City, die Stadt die niemals schläft - Unterwegs im Big Apple

klumpp
blurred-common-room

New York City, New York, USA

Einmal im Leben zur Weihnachtszeit nach New York. Das stand schon lange, lange auf meiner Reisewunschliste. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um das berühmte Christmas Shopping, sondern einfach darum, den Zauber, der über der Stadt liegt und den ich schon zu anderen Jahreszeiten erlebt habe, einmal aufgeladen mit all der amerikanischen Romantik und dem Kitsch wahrzunehmen, wie man sie aus dem Fernsehen und aus Romanen kennt. Im letzten Winter war es endlich so weit. Anfang Dezember startete mein 8,5 Stunden Direktflug in die City, die niemals schläft. Empfangen wurde ich von einem äußerst milden Wintermorgen. Für die knapp 25 km zu meinem Hotel, The Westin New York Grand Central in der 42. Straße gönne ich mir ein Taxi. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten und kostet um die 50 Dollar. Aber so kann man schon die erste Stunde zum Sightseeing nutzen. Vorbei an Häusern aus browstones – wunderbar erhaltenen Sandsteinen – mit Feuerleitern. Überall in New York ist es, als würde man durch die Kulissen von Hollywood-Filmen laufen. Aber auch wer die U-Bahn nimmt startet mit echten NYC-Feeling, denn in der U-Bahn findet nun mal ein Großteil des New Yorker Lebens statt.

Schnell wurde mir auf meinem Christmas-Trip klar, dass die Stadt zur Weihnachtszeit noch mehr brodelt als sonst. Wer Shoppen will, braucht wirklich Nerven. Wer Atmosphäre schnuppern will, wird aber auf seine Kosten kommen. Sehr besonders sind vor allem die Weihnachtsmärkte und die festlich geschmückte 5th Avenue. Besonders zu empfehlen sind der Bryant Park in der Nähe vom Times Square und der Weihnachtsmarkt am Union Square. Dazu kommen Rockefeller Center und Ice Skating im Central Park. Wenn man auf der noblen 5th Avenue flaniert, rechts der Central Park, links das Museum of The City of New York, Jewish Museum und das architektonisch einzigartige Guggenheim Museum und sich die Morgensonne in den Fensterscheiben der Wolkenkratzer gelb-orange spiegelt – dann ist das einer dieser New York-Momente, die man nie vergisst. Auch Schnee soll einen besonderen Zauber und eine gewisse Sanftheit und Ruhe in die Stadt bringen – leider war bei meinem Besuch keine einzige Schneeflocke in Sicht.

Insgesamt kann ich sagen, dass New York zu keiner Jahreszeit enttäuscht. Aber beim nächsten Mal komme ich wieder im Herbst …

original_124608New_York_2011_063
original_124608New_York_2011_157
original_124608New_York_2011_088
original_124608New_York_2011_085_2_
original_124608New_York_2011_037
original_124608New_York_2011_063
original_124608New_York_2011_254
original_124608New_York_2011_362
original_124608New_York_2011_368
original_IMG_0215
original_Matthias_2016_574
original_Matthias_2016_634
original_Matthias_2016_661
original_Matthias_2016_668
original_Matthias_2016_678
original_Matthias_2016_689
original_Matthias_2016_745

Anreise

Nonstop-Flüge mit Singapore Airlines, Lufthansa oder Delta Airlines z. B. ab/bis Frankfurt sind besonders angenehm.

Klima

NYC hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Außer in den Sommermonaten, den dann kann es in den Häuserschluchten sehr heiß und schwül werden. Ideal finde ich die Monate Mai / Juni und September / Oktober. Im Winter kann es auch mal bitterkalt werden.

Sehenswürdigkeiten

Empire State Building, Brooklyn Bridge, Top of the Rock (Aussichtsplattform) auf dem Rockefeller Center, High Line Park, Wall Street mit Charging Bull, Central Park, Broadway, Staten Island Ferry u.v.m

original_124608New_York_2011_254
original_124608New_York_2011_362
original_124608New_York_2011_368
original_124608New_York_2011_037
original_124608New_York_2011_088
original_124608New_York_2011_157
original_124608New_York_2011_254
original_124608New_York_2011_362
original_124608New_York_2011_368
original_IMG_0215
original_Matthias_2016_574
original_Matthias_2016_634
original_Matthias_2016_661
original_Matthias_2016_668
original_Matthias_2016_678
original_Matthias_2016_689
original_Matthias_2016_745
original_124608New_York_2011_085_2_

Freizeitgestaltung

Eine Fahrt mit der Staten Island Ferry. Die kostenlose Überfahrt von der Südspitze Manhattans ermöglicht einen sensationellen Blick auf die Wolkenkratzer.

Essen / Ausgehen / Nightlife

Mein Tipp: Knickeriger Bar & Grill. Ein rustikales Steakhouse im Stadtteil Greenwich Village. Gute Steaks zu fairen Preisen. Freitag- und samstagabends gibt es ab ca. 21.30 Uhr tollen Live-Jazz.

Hoteltipps

Meine Empfehlung ist das Hotel The Westin New York Grand Central. Es liegt direkt an der 42. Street gegenüber vom Chrysler Building. Bis zur Grand-Central-Station sind es nur wenige hundert Meter. Von hier aus kommt man mit der Subway problemlos in alle Stadtteile von New York City.

Insiderwissen

Wenn das Wetter mitspielt empfehle ich für einen Abend den Besuch einer Rooftop-Bar. Nach wie vor ein Klassiker ist die "230 fifth" oder das "Skylark".

Ihr Experte war vor Ort


FLUGBÖRSE Klumpp GmbH

klumpp
blurred-common-room

FLUGBÖRSE Klumpp GmbH

Stuttgarter Str. 9,72250 Freudenstadt

Tel.: +49 7441 / 91800
Fax: +49 7441 / 91803

Mo:12:00 - 18:00

Di:12:00 - 18:00

Mi:12:00 - 18:00

Do:12:00 - 18:00

Fr:12:00 - 18:00

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-74.0059413,"latitude":40.7127837,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Einmal im Leben zur Weihnachtszeit nach New York. Das stand schon lange, lange auf meiner Reisewunschliste. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um das ber\u00fchmte Christmas Shopping, sondern einfach darum, den Zauber, der \u00fcber der Stadt liegt und den ich schon zu anderen Jahreszeiten erlebt habe, einmal aufgeladen mit all der amerikanischen Romantik und dem Kitsch wahrzunehmen, wie man sie aus dem Fernsehen und aus Romanen kennt. Im letzten Winter war es endlich so weit. Anfang Dezember startete mein 8,5 Stunden Direktflug in die City, die niemals schl\u00e4ft. Empfangen wurde ich von einem \u00e4u\u00dferst milden Wintermorgen. F\u00fcr die knapp 25 km zu meinem Hotel, The Westin New York Grand Central in der 42. Stra\u00dfe g\u00f6nne ich mir ein Taxi. Die Fahrt dauert etwa 45 Minuten und kostet um die 50 Dollar. Aber so kann man schon die erste Stunde zum Sightseeing nutzen. Vorbei an H\u00e4usern aus browstones \u2013 wunderbar erhaltenen Sandsteinen \u2013 mit Feuerleitern. \u00dcberall in New York ist es, als w\u00fcrde man durch die Kulissen von Hollywood-Filmen laufen. Aber auch wer die U-Bahn nimmt startet mit echten NYC-Feeling, denn in der U-Bahn findet nun mal ein Gro\u00dfteil des New Yorker Lebens statt.\r\n\r\nSchnell wurde mir auf meinem Christmas-Trip klar, dass die Stadt zur Weihnachtszeit noch mehr brodelt als sonst. Wer Shoppen will, braucht wirklich Nerven. Wer Atmosph\u00e4re schnuppern will, wird aber auf seine Kosten kommen. Sehr besonders sind vor allem die Weihnachtsm\u00e4rkte und die festlich geschm\u00fcckte 5th Avenue. Besonders zu empfehlen sind der Bryant Park in der N\u00e4he vom Times Square und der Weihnachtsmarkt am Union Square. Dazu kommen Rockefeller Center und Ice Skating im Central Park. Wenn man auf der noblen 5th Avenue flaniert, rechts der Central Park, links das Museum of The City of New York, Jewish Museum und das architektonisch einzigartige Guggenheim Museum und sich die Morgensonne in den Fensterscheiben der Wolkenkratzer gelb-orange spiegelt \u2013 dann ist das einer dieser New York-Momente, die man nie vergisst. Auch Schnee soll einen besonderen Zauber und eine gewisse Sanftheit und Ruhe in die Stadt bringen \u2013 leider war bei meinem Besuch keine einzige Schneeflocke in Sicht.\r\n\r\nInsgesamt kann ich sagen, dass New York zu keiner Jahreszeit entt\u00e4uscht. Aber beim n\u00e4chsten Mal komme ich wieder im Herbst \u2026\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/90\/_img\/20160715095532_5255d25160c14f1f3a3065f4a83a5995\/124608-manhattan-370481.jpg","title":"New York City, die Stadt die niemals schl\u00e4ft - Unterwegs im Big Apple ","country":"USA","region":"New York"}],"startLongitude":-74.0059413,"startLatitude":40.7127837,"zoom":8}