Einmal im Leben Polarlichter sehen: Finnisch Lappland
anne-neuscheler

Einmal im Leben Polarlichter sehen: Finnisch Lappland

Rovaniemi, Lappland, Finnland

Im Januar kam ich in den Genuss für 3 unvergessliche Tage nach Finnisch Lappland zu fliegen. Mir fehlen heute noch die Worte, wenn ich darüber nachdenke. Es waren 3 so ereignisreiche Tage, in denen man einfach nur das Zeitgefühl verliert. Finnisch Lappland ist für jeden Abenteuer - und Erlebnisreisenden ein Muss.

Mit der Fluggesellschaft Finnair starteten wir vormittags von München über Helsinki nach Rovaniemi. Eine Stadt, in der auch der Weihnachtsmann zuhause ist. Trotz der Ankunft um 17 Uhr war es bereits dunkel und wir fuhren zu unserer ersten Unterkunft Hotel Vartiosaari, das mitten in der Natur auf einer Insel liegt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl in der trockenen Kälte, der klaren Luft mitten in der Dunkelheit zu stehen und den sternklaren Himmel zu beobachten – Bilder die man nicht vergisst.

Nach unserer ersten Nacht startete gleich das erste Abenteuer – allerdings in Schweden.

Wir fuhren mit einem der größten Eisbrecher durch den bottnischen Meerbusen ! Die Sonne war gerade aufgegangen und natürlich richtig dick eingepackt (zum Teil hatte es minus 15 Grad!) fuhren wir auf dem Explorer Icebreaker mit 10.000 PS durch die teils meterdicke Eisschicht – was für ein Abenteuer ! Mitten im Nirgendwo, so fühlt es sich an, wenn man nur von Eis und dem blauen Himmel umgeben ist, konnte ich die Stille, die wunderbaren Sonnenstrahlen mit einem heißen Tee genießen. Doch das Beste kommt wie bekanntlich zum Schluss und ist ein Muss für alle, die an so einer Tour teilnehmen. Während wir uns in Neoprenanzüge einpackten, bereitete die Crew ein Eisloch vor, in dem wir tatsächlich schwimmen durften. Aufgeregt, glücklich aber auch sehr nervös ließen wir uns in das eiskalte Wasser gleiten und schwammen einfach zwischen lauter Eisbrocken. Es ist schwierig zu beschreiben, aber man fühlt sich schwerelos, man treibt zwischen lauter Eisschollen und vergisst für einen Moment das ganz Drumherum, weil man einfach nur in den Himmel schaut und den blauen Himmel genießt, während man ein Abenteuer erlebt, das nicht alltäglich ist. Auf jeden Fall werde ich das wirklich nie vergessen!


Rovaniemi hat wirklich sehr viel zu bieten: Museen, leckere Restaurants und tolle Hotels … so besuchten wir am dritten Tag unserer Reise in der schönen Stadt zwei Museen: Das Arktikum und das Korundi Museum – Kunst, die Geschichte Finnlands, die Tierwelt und die Naturspektakel wurden uns hier näher gebracht. Rovaniemi ist ja auch die Heimat von Santa Claus! Ideal mit den Kindern ist ein Besuch des Santa Claus Village – ein kleines, süßes Dorf, das nur so leuchtet, weihnachtlich geschmückt ist und Kinderherzen höher schlagen lässt. Sogar mit den Rentieren kann man eine kleine Fahrt im Schlitten machen oder für ein besonderes Highlicht: Ein Besuch bei Santa Claus selbst. Hier kann man persönlich seine Wünschen direkt abgeben, und wer weiß ? Vielleicht erfüllt sich ja der ein oder andere Weihnachtswunsch ?

Abends hieß es dann für uns: Ab in die Natur …
Wir fuhren ein bisschen bis wir in unserer letzten Unterkunft für diese Reise ankamen: die Beana Laponia Lodge mitten in der Wildnis. Ein kleines Boutiquehotel nur für Erwachsene. Diese Unterkünfte wird familiär geführt, jedes Zimmer ist individuell eingerichtet und man merkt, dass hier sehr viel Herz rein gepackt wird. Die Hoteliers sind sehr freundlich und versuchen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. An diesem Abend wurde mein Traum dann auch noch wahr: Ich kam in den Genuss endlich Polarlichter zu sehen – dieses Gefühl, man steht bei Minus 20 Grad draußen, schaut in den Himmel und plötzlich verfärbt sich der Himmel grün, dann lila … Bilder, die ich jetzt noch vor Augen habe, als ob es gestern gewesen sei !
Wirklich empfehlenswert ist hier auch eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Die Hoteliers haben 18 Schlittenhunde, mit denen sie jeden Morgen eine 2 Stündige Safari durch die Wälder Finnlands anbieten. Und dass die Hunde so schnell rennen, hätte ich niemals gedacht – Spaß, Abenteuer, atemberaubende Momente sind hier garantiert !

Drei unvergessliche Tage sind viel zu schnell vorbei gegangen und ich sehne mich immer wieder zurück, weil diese Reise mich nachhaltig beeindruckt hat und diese Reise wirklich zum einem „once in a lifetime“ Erlebnis gehört! Wenn Ihr Fragen habt, kommt gerne vorbei und ich berichte Euch noch viel mehr …


original_LAPPLAND_13
original_LAPPLAND_12
original_Lappland_2
original_LAPPLAND_3
original_LAPPLAND_4
original_LAPPLAND_6
original_Lappland_7
original_Lappland_8
original_Lappland_9
original_LAPPLAND_1
original_LAPPLAND_10
original_LAPPLAND_11
original_POLARLICHT_1
original_Polarlicht_2
Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":25.7293905,"latitude":66.5039478,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Im Januar kam ich in den Genuss f\u00fcr 3 unvergessliche Tage nach Finnisch Lappland zu fliegen. Mir fehlen heute noch die Worte, wenn ich dar\u00fcber nachdenke. Es waren 3 so ereignisreiche Tage, in denen man einfach nur das Zeitgef\u00fchl verliert. Finnisch Lappland ist f\u00fcr jeden Abenteuer - und Erlebnisreisenden ein Muss. \r\n\r\nMit der Fluggesellschaft Finnair starteten wir vormittags von M\u00fcnchen \u00fcber Helsinki nach Rovaniemi. Eine Stadt, in der auch der Weihnachtsmann zuhause ist. Trotz der Ankunft um 17 Uhr war es bereits dunkel und wir fuhren zu unserer ersten Unterkunft Hotel Vartiosaari, das mitten in der Natur auf einer Insel liegt. Es ist ein unbeschreibliches Gef\u00fchl in der trockenen K\u00e4lte, der klaren Luft mitten in der Dunkelheit zu stehen und den sternklaren Himmel zu beobachten \u2013 Bilder die man nicht vergisst.\r\n\r\nNach unserer ersten Nacht startete gleich das erste Abenteuer \u2013 allerdings in Schweden. \r\n\r\nWir fuhren mit einem der gr\u00f6\u00dften Eisbrecher durch den bottnischen Meerbusen ! Die Sonne war gerade aufgegangen und nat\u00fcrlich richtig dick eingepackt (zum Teil hatte es minus 15 Grad!) fuhren wir auf dem Explorer Icebreaker mit 10.000 PS durch die teils meterdicke Eisschicht \u2013 was f\u00fcr ein Abenteuer ! Mitten im Nirgendwo, so f\u00fchlt es sich an, wenn man nur von Eis und dem blauen Himmel umgeben ist, konnte ich die Stille, die wunderbaren Sonnenstrahlen mit einem hei\u00dfen Tee genie\u00dfen. Doch das Beste kommt wie bekanntlich zum Schluss und ist ein Muss f\u00fcr alle, die an so einer Tour teilnehmen. W\u00e4hrend wir uns in Neoprenanz\u00fcge einpackten, bereitete die Crew ein Eisloch vor, in dem wir tats\u00e4chlich schwimmen durften. Aufgeregt, gl\u00fccklich aber auch sehr nerv\u00f6s lie\u00dfen wir uns in das eiskalte Wasser gleiten und schwammen einfach zwischen lauter Eisbrocken. Es ist schwierig zu beschreiben, aber man f\u00fchlt sich schwerelos, man treibt zwischen lauter Eisschollen und vergisst f\u00fcr einen Moment das ganz Drumherum, weil man einfach nur in den Himmel schaut und den blauen Himmel genie\u00dft, w\u00e4hrend man ein Abenteuer erlebt, das nicht allt\u00e4glich ist. Auf jeden Fall werde ich das wirklich nie vergessen! \r\n\r\n\r\nRovaniemi hat wirklich sehr viel zu bieten: Museen, leckere Restaurants und tolle Hotels \u2026 so besuchten wir am dritten Tag unserer Reise in der sch\u00f6nen Stadt zwei Museen: Das Arktikum und das Korundi Museum \u2013 Kunst, die Geschichte Finnlands, die Tierwelt und die Naturspektakel wurden uns hier n\u00e4her gebracht. Rovaniemi ist ja auch die Heimat von Santa Claus! Ideal mit den Kindern ist ein Besuch des Santa Claus Village \u2013 ein kleines, s\u00fc\u00dfes Dorf, das nur so leuchtet, weihnachtlich geschm\u00fcckt ist und Kinderherzen h\u00f6her schlagen l\u00e4sst. Sogar mit den Rentieren kann man eine kleine Fahrt im Schlitten machen oder f\u00fcr ein besonderes Highlicht: Ein Besuch bei Santa Claus selbst. Hier kann man pers\u00f6nlich seine W\u00fcnschen direkt abgeben, und wer wei\u00df ? Vielleicht erf\u00fcllt sich ja der ein oder andere Weihnachtswunsch ?\r\n\r\nAbends hie\u00df es dann f\u00fcr uns: Ab in die Natur \u2026 \r\nWir fuhren ein bisschen bis wir in unserer letzten Unterkunft f\u00fcr diese Reise ankamen: die Beana Laponia Lodge mitten in der Wildnis. Ein kleines Boutiquehotel nur f\u00fcr Erwachsene. Diese Unterk\u00fcnfte wird famili\u00e4r gef\u00fchrt, jedes Zimmer ist individuell eingerichtet und man merkt, dass hier sehr viel Herz rein gepackt wird. Die Hoteliers sind sehr freundlich und versuchen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen. An diesem Abend wurde mein Traum dann auch noch wahr: Ich kam in den Genuss endlich Polarlichter zu sehen \u2013 dieses Gef\u00fchl, man steht bei Minus 20 Grad drau\u00dfen, schaut in den Himmel und pl\u00f6tzlich verf\u00e4rbt sich der Himmel gr\u00fcn, dann lila \u2026 Bilder, die ich jetzt noch vor Augen habe, als ob es gestern gewesen sei ! \r\nWirklich empfehlenswert ist hier auch eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Die Hoteliers haben 18 Schlittenhunde, mit denen sie jeden Morgen eine 2 St\u00fcndige Safari durch die W\u00e4lder Finnlands anbieten. Und dass die Hunde so schnell rennen, h\u00e4tte ich niemals gedacht \u2013 Spa\u00df, Abenteuer, atemberaubende Momente sind hier garantiert ! \r\n\r\nDrei unvergessliche Tage sind viel zu schnell vorbei gegangen und ich sehne mich immer wieder zur\u00fcck, weil diese Reise mich nachhaltig beeindruckt hat und diese Reise wirklich zum einem \u201eonce in a lifetime\u201c Erlebnis geh\u00f6rt! Wenn Ihr Fragen habt, kommt gerne vorbei und ich berichte Euch noch viel mehr \u2026 \r\n\r\n\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/400\/275\/100\/user\/129\/_img\/20170419010632_3cf259fd35ace97c2011be5bc8875899\/lappland-eisbrecher.jpg","title":"Einmal im Leben Polarlichter sehen: Finnisch Lappland","country":"Finnland","region":"Lappland"}],"startLongitude":25.7293905,"startLatitude":66.5039478,"zoom":6}