Eine Reise durch die Toskana

Italien · August 2014

Die Toskana ist mit Recht für viele ein Traumziel. Eine Landschaft, die zum Träumen einlädt, wie ich meine. Goldglänzende Hügel, sanfte Wiesen, üppige Weinberge, traumhaft schöne Olivenhaine, sattgrüne Zypressen und pittoreske Städte.

Unser erstes Ziel war Cecina. Auf der Piazza lässt sich wunderbar ein Espresso trinken und das Treiben der eher ruhigen Kleinstadt beobachten. Nette Boutiquen laden hier zum Bummeln ein. Die super leckeren Spezialitäten, die man dort findet, angefangen vom wunderbar duftenden Bauernschinken bis hin zu tiefschwarzen Oliven und deftigem Bauernbrot, lassen gleich von den typisch toskanischen, üppigen Landschaften träumen.

Während der ersten Tage sind wir von dort aus zum Baden an die Strände in der näheren Umgebung, wie zum Beispiel Marina di Castagneto-Donoratico, Marina di Cecina und San Vincenzo, gefahren. Pinienwälder reichen bis dicht an die langen Sandstrände. Besonders der Strand von Vada, bekannt für seinen fünf Kilometer langen, feinsandigen und fast weißen Strand ist wunderschön.

In circa einer Stunde mit dem Auto, auf einer wirklich abwechslungsreichen Küstenstraße, gelangt man von Cesina nach Pisa. Über die Stadt selbst und vor allem über ihren schiefen Turm ist schon sehr viel geschrieben worden, so dass ich hier nur sagen möchte, dass Pisa ein „Muss“ ist, wenn man die Toskana bereist. Die Stadt hat eine Lebendigkeit, die ihres gleichen sucht. Fast die Hälfte der Bewohner Pisas sind Studenten und die Atmosphäre ist geprägt von einer wunderbaren Unbeschwertheit. Entfernt man sich etwas vom schiefen Turm und geht durch die verwinkelten, kleinen Gassen, trifft man auf schöne kleine Boutiquen, Cafés und Spezialitätengeschäfte mit leckeren Auslagen. Straßenkünstler bieten musikalische Untermalung beim Spaziergang und man spürt das Leben.

Von unserer ersten Unterkunft an der Cecina Mare, gelangt man mit dem PKW in circa zwei Stunden nach Siena. Die Fahrt dorthin ist spektakulär. Hier erlebt man Toskana pur und fährt zwischen Weinbergen und sanften, grünen Hügeln zunächst in Richtung Volterra. Stolz thront Volterra auf einem Berg. Schon von weitem erhaschen wir immer wieder einen Blick auf die erhabene Stadt. Mittelalterliche Paläste und Kirchen erheben sich aus dem einst etruskischen Stadtkern. Prächtige Bauten umstehen die uralte Piazza dei Priori. Ebenso eindrucksvoll ist der romanische Dom mit schönen Fresken.

Weiter geht es in Richtung Siena. Die Landschaft ist eine andere. Weniger Wälder, weniger sattes Grün, dafür erdfarbene Hügel und Weinberge. Der Süden der Toskana bietet dem Besucher eine Vielzahl romantischer und malerischer Blickpunkte. Siena, die „Dunkle“ kann man sicherlich als Hauptstadt der Südtoskana bezeichnen. Es leben dort circa 54000 Menschen und die Stadt bietet sehr viele Sehenswürdigkeiten. So ist ein Besuch des Doms ein Erlebnis. Die schwarz-weißen Marmorstreifen, die den Innenraum kennzeichnen, gehen auf die Farben von Sienas Wappen zurück. Zahlreiche schöne Palazzi und mittelalterliche Kirchen bilden das Stadtbild.
Es empfiehlt sich, den Standort während eines Toskana Urlaubs zu wechseln, so es die Zeit zulässt. Während unserer zweiten Woche haben wir eine wunderschöne Ferienwohnung in der Nähe Empoli, nicht weit entfernt von Florenz, bewohnt. Es gibt im Landesinneren unglaublich geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnungen, teils in ehemaligen Landgütern. Einen kühlen, erfrischenden Pool teilt man sich hier nur mit wenigen Gästen. Außerdem findet man in jedem noch so kleinen Ort, eine urige Pizzeria.

Von unserer zweiten Unterkunft aus, haben wir die Städte San Gimignano und Florenz besucht:
San Gimignano wird oft als „Manhatten des Mittelalters“ bezeichnet. Dies liegt an den einstmals 72 Familientürmen. Den besten Blick auf das Stadtbild hat man etwas außerhalb der Stadt, auf einem umliegenden Hügel. Der komplett erhaltene, mittelalterliche Stadtkern mit dem Hauptplatz Piazza della Cisterna , umstellt von Palazzi und Wohnhäusern, und der prächtigen Basilica des Santa Maria Assunta, machen die Stadt zu einem mittelalterlichen Erlebnis.

Ein letztes, wunderschönes Erlebnis war es, die bedeutende Stadt Florenz zu besuchen; Florenz ist Hauptstadt sowie die größte Stadt der Toskana mit circa 382000 Einwohnern.
Die berühmte Familie der Medici, eine einflussreiche, italienische Dynastie aus welcher einflussreiche Großherzoge der Toskana sowie Päpste und zwei Königinnen von Frankreich hervorgingen, haben ihren Reichtum im Textilhandel erworben und gründeten die Basis eines modernen Bankwesens. Zahlreiche Kunstschaffende und Geistliche waren hier beheimatet. Der berühmte Leonardo da Vinci verbrachte einen Großteil seiner Jugend in Florenz, Michelangelo fand Unterschlupf in der Kirche der Medici und Galileo Galilei wohnte als Hofmathematiker in den Palästen der Medici. Florenz wird als die Wiege der Renaissance bezeichnet.
Ich habe vierzehn Tage in der Toskana verbracht und kann diese wunderschöne Region nur jedem empfehlen. Diese Landschaft, dieser sanfte Charme, die hochkarätige Kultur, mit Ihren vielfältigen, wunderbaren Städten ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Zudem locken noch wirklich schöne Strände und kleine ursprüngliche Ortschaften mit netten, charmanten Pizzerien und ganz herzlichen und fröhlichen Menschen.
Fazit: Die Toskana bietet für jeden Anspruch die passende Unterkunft und Restaurants; die Nebenkosten vor Ort liegen etwas über dem Durchschnitt.

Freizeitgestaltung

Sonne, Strand, Bummeln gehen

Kunst & Kultur

Florenz, Siena, Pisa, Lucca, San Gimignano

Essen / Ausgehen / Nightlife

super schöne, urige Pizzerien

Shopping

wunderschöne, kleine Boutiquen mit tollen Auslagen

Lage

Die Toskana ist eine Region in Mittel-Italien und grenzt im Norden an Ligurien und die Emilia-Romagna, im Osten an die Marken und an Umbrien und im Süden an Latium. Die Hauptstadt der Toskana ist Florenz. Weitere wichtige Städte sind Lucca, Pisa, Arezzo, Sienna und Grosetto. Ihr höchster Berg ist der Monte Prado (2054 m).

Ihr Experte war vor Ort


FLUGBÖRSE Burgbernheim GbR

FLUGBÖRSE Burgbernheim GbR

Marktplatz 1,91593 Burgbernheim

Tel.: 09843/980381
Fax: 09843/980404

Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":10.5347999969,"latitude":43.3084979814,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Die Toskana ist mit Recht f\u00fcr viele ein Traumziel. Eine Landschaft, die zum Tr\u00e4umen einl\u00e4dt, wie ich meine. Goldgl\u00e4nzende H\u00fcgel, sanfte Wiesen, \u00fcppige Weinberge, traumhaft sch\u00f6ne Olivenhaine, sattgr\u00fcne Zypressen und pittoreske St\u00e4dte.\r\n\r\nUnser erstes Ziel war Cecina. Auf der Piazza l\u00e4sst sich wunderbar ein Espresso trinken und das Treiben der eher ruhigen Kleinstadt beobachten. Nette Boutiquen laden hier zum Bummeln ein. Die super leckeren Spezialit\u00e4ten, die man dort findet, angefangen vom wunderbar duftenden Bauernschinken bis hin zu tiefschwarzen Oliven und deftigem Bauernbrot, lassen gleich von den typisch toskanischen, \u00fcppigen Landschaften tr\u00e4umen.\r\n\r\nW\u00e4hrend der ersten Tage sind wir von dort aus zum Baden an die Str\u00e4nde in der n\u00e4heren Umgebung, wie zum Beispiel Marina di Castagneto-Donoratico, Marina di Cecina und San Vincenzo, gefahren. Pinienw\u00e4lder reichen bis dicht an die langen Sandstr\u00e4nde. Besonders der Strand von Vada, bekannt f\u00fcr seinen f\u00fcnf Kilometer langen, feinsandigen und fast wei\u00dfen Strand ist wundersch\u00f6n. \r\n\r\nIn circa einer Stunde mit dem Auto, auf einer wirklich abwechslungsreichen K\u00fcstenstra\u00dfe, gelangt man von Cesina nach Pisa. \u00dcber die Stadt selbst und vor allem \u00fcber ihren schiefen Turm ist schon sehr viel geschrieben worden, so dass ich hier nur sagen m\u00f6chte, dass Pisa ein \u201eMuss\u201c ist, wenn man die Toskana bereist. Die Stadt hat eine Lebendigkeit, die ihres gleichen sucht. Fast die H\u00e4lfte der Bewohner Pisas sind Studenten und die Atmosph\u00e4re ist gepr\u00e4gt von einer wunderbaren Unbeschwertheit. Entfernt man sich etwas vom schiefen Turm und geht durch die verwinkelten, kleinen Gassen, trifft man auf sch\u00f6ne kleine Boutiquen, Caf\u00e9s und Spezialit\u00e4tengesch\u00e4fte mit leckeren Auslagen. Stra\u00dfenk\u00fcnstler bieten musikalische Untermalung beim Spaziergang und man sp\u00fcrt das Leben.\r\n\r\nVon unserer ersten Unterkunft an der Cecina Mare, gelangt man mit dem PKW in circa zwei Stunden nach Siena. Die Fahrt dorthin ist spektakul\u00e4r. Hier erlebt man Toskana pur und f\u00e4hrt zwischen Weinbergen und sanften, gr\u00fcnen H\u00fcgeln zun\u00e4chst in Richtung Volterra. Stolz thront Volterra auf einem Berg. Schon von weitem erhaschen wir immer wieder einen Blick auf die erhabene Stadt. Mittelalterliche Pal\u00e4ste und Kirchen erheben sich aus dem einst etruskischen Stadtkern. Pr\u00e4chtige Bauten umstehen die uralte Piazza dei Priori. Ebenso eindrucksvoll ist der romanische Dom mit sch\u00f6nen Fresken. \r\n\r\nWeiter geht es in Richtung Siena. Die Landschaft ist eine andere. Weniger W\u00e4lder, weniger sattes Gr\u00fcn, daf\u00fcr erdfarbene H\u00fcgel und Weinberge. Der S\u00fcden der Toskana bietet dem Besucher eine Vielzahl romantischer und malerischer Blickpunkte. Siena, die \u201eDunkle\u201c kann man sicherlich als Hauptstadt der S\u00fcdtoskana bezeichnen. Es leben dort circa 54000 Menschen und die Stadt bietet sehr viele Sehensw\u00fcrdigkeiten. So ist ein Besuch des Doms ein Erlebnis. Die schwarz-wei\u00dfen Marmorstreifen, die den Innenraum kennzeichnen, gehen auf die Farben von Sienas Wappen zur\u00fcck. Zahlreiche sch\u00f6ne Palazzi und mittelalterliche Kirchen bilden das Stadtbild. \r\nEs empfiehlt sich, den Standort w\u00e4hrend eines Toskana Urlaubs zu wechseln, so es die Zeit zul\u00e4sst. W\u00e4hrend unserer zweiten Woche haben wir eine wundersch\u00f6ne Ferienwohnung in der N\u00e4he Empoli, nicht weit entfernt von Florenz, bewohnt. Es gibt im Landesinneren unglaublich geschmackvoll eingerichtete Ferienwohnungen, teils in ehemaligen Landg\u00fctern. Einen k\u00fchlen, erfrischenden Pool teilt man sich hier nur mit wenigen G\u00e4sten. Au\u00dferdem findet man in jedem noch so kleinen Ort, eine urige Pizzeria.\r\n\r\nVon unserer zweiten Unterkunft aus, haben wir die St\u00e4dte San Gimignano und Florenz besucht:\r\n San Gimignano wird oft als \u201eManhatten des Mittelalters\u201c bezeichnet. Dies liegt an den einstmals 72 Familient\u00fcrmen. Den besten Blick auf das Stadtbild hat man etwas au\u00dferhalb der Stadt, auf einem umliegenden H\u00fcgel. Der komplett erhaltene, mittelalterliche Stadtkern mit dem Hauptplatz Piazza della Cisterna , umstellt von Palazzi und Wohnh\u00e4usern, und der pr\u00e4chtigen Basilica des Santa Maria Assunta, machen die Stadt zu einem mittelalterlichen Erlebnis. \r\n\r\nEin letztes, wundersch\u00f6nes Erlebnis war es, die bedeutende Stadt Florenz zu besuchen; Florenz ist Hauptstadt sowie die gr\u00f6\u00dfte Stadt der Toskana mit circa 382000 Einwohnern.\r\nDie ber\u00fchmte Familie der Medici, eine einflussreiche, italienische Dynastie aus welcher einflussreiche Gro\u00dfherzoge der Toskana sowie P\u00e4pste und zwei K\u00f6niginnen von Frankreich hervorgingen, haben ihren Reichtum im Textilhandel erworben und gr\u00fcndeten die Basis eines modernen Bankwesens. Zahlreiche Kunstschaffende und Geistliche waren hier beheimatet. Der ber\u00fchmte Leonardo da Vinci verbrachte einen Gro\u00dfteil seiner Jugend in Florenz, Michelangelo fand Unterschlupf in der Kirche der Medici und Galileo Galilei wohnte als Hofmathematiker in den Pal\u00e4sten der Medici. Florenz wird als die Wiege der Renaissance bezeichnet.\r\nIch habe vierzehn Tage in der Toskana verbracht und kann diese wundersch\u00f6ne Region nur jedem empfehlen. Diese Landschaft, dieser sanfte Charme, die hochkar\u00e4tige Kultur, mit Ihren vielf\u00e4ltigen, wunderbaren St\u00e4dten ziehen jeden Besucher in ihren Bann. Zudem locken noch wirklich sch\u00f6ne Str\u00e4nde und kleine urspr\u00fcngliche Ortschaften mit netten, charmanten Pizzerien und ganz herzlichen und fr\u00f6hlichen Menschen. \r\nFazit: Die Toskana bietet f\u00fcr jeden Anspruch die passende Unterkunft und Restaurants; die Nebenkosten vor Ort liegen etwas \u00fcber dem Durchschnitt. \r\n","image":"\/docs\/_sizes\/614\/200\/100\/user\/23\/_img\/20160630155456_5d68b9abea77ba8772e23038c7628f40\/blog-bild-toskana-blumen6hjvvjvj.jpg","title":"Eine Reise durch die Toskana","country":"Italien","region":"Italien"}],"startLongitude":10.5347999969,"startLatitude":43.3084979814,"zoom":9}