Bora Bora - Perle in der Südsee
anne-neuscheler

Bora Bora - Perle in der Südsee

Bora Bora, Französisch Polynesien, Französisch-Polynesien

Ia ora na!
Französisch Polynesien in der Südsee ist für Viele der Inbegriff eines paradiesisch anmutenden Sehnsuchtsortes.
Für meinen Mann, seit er als Kind „Kontiki“ gelesen hat und davon träumte, Französisch Polynesien zu besuchen und für mich, seit ich als Jugendliche die ersten Reisekataloge der Trauminseln in Händen hielt.

Bora Bora und Moorea – allein der Klang verheißt Robinsonfeeling.
Bereits nach der Landung in Papeete steigt uns ein blumig süßlicher Duft in die Nase. Noch intensiver als der Duft der Frangipani Blüten ist dieser Duft der Tiaré Blüten, der Nationalpflanze von Tahiti, die in jedem Lei (Blütenkranz) zu finden ist.
Wir warten auf den Anschlussflug nach Bora Bora mit Air Tahiti.
Schon der Blick beim Landeanflug auf Bora Bora, mit dem Mount Otemanu (Fließgewässer haben tiefe Täler in die steilen Gipfel eingegraben) und den umliegenden Motus ist tief beeindruckend und unbeschreiblich schön. Motus nennt man hier in Polynesien die Riffinseln.

Kaum gelandet steigen wir um auf einen Katamaran – jetzt geht es durch die Lagune hinüber zur
zentralen Hauptinsel, nach Vaitape, dem Hauptort der Insel.

Wir sind völlig überwältigt von den Farben und den Nuancen der Blautöne des Wassers und der klaren Sicht auf den Grund. Der Gegensatz von blauer Lagune (die zu den schönsten der Welt zählt) und dem grünschwarzen Vulkan-Felsen, dem spitzen Mount Otemanu verleiht Bora Bora seine Einzigartigkeit.

Atemberaubend schön. Berg und Meer - an einem Fleck vereint. Drumherum ein Hibiscus- Blütenmeer wie aus einem Gaugin Gemälde und immer wieder dieser angenehme, wohltuende Duft der Tiaré Blüten.
Wir machen uns auf den Weg zum Hotel Sofitel. Gleich am 1. Tag leihen wir uns Räder und erkunden die Insel. Unsere Tour führt vorbei an einem Perlenfischer. Von hier kommen Sie, die tiefschwarzen Tahitiperlen aus der Auslage unseres örtlichen Juweliers. Auch vor Ort sind sie eines der Aushängeschilder der Insel und überall abgebildet. Weiter geht’s, vorbei an Häuser, vor denen prächtig farbenfrohe Pareos auf der Wäscheleine hängen, wir treffen kleine Kinder mit Blüten im Haar beim Baden, die uns neugierige Blicke zuwerfen.
Das Inselinnere, das grüne Herz der Insel ist stark bewachsen, nur teilweise erschlossen und unbewohnt. Die kleinen Siedlungen reihen sich dem schmalen Küstenstreifen entlang aneinander.

Nahezu alle Lebensmittel werden importiert. Die Nebenkosten sind hoch. Tahiti ist ganz gewiß kein günstiges Reiseziel, aber definitiv eine once-in-a-lifetime Destination. Nicht umsonst ist dies ein Ort, der viele Honeymooner und Brautpaare anzieht, die sich hier zumeist ein paar Nächte in einem der traumhaften Overwater-bungalows gönnen oder nach polynesischer Tradition trauen lassen. Wir lernen einiges über die polynesische Kultur. Am Abend nehmen wir unser Essen aus einem Erdofen zubereitet zu uns: ein tiefes Loch in der Erde, in dem Fleisch und Fisch zwischen heißen Steinen erhitzt wird. Abgedeckt wird es mit Palmwedeln und Erde.

Unsere Ausflüge finden über und unter Wasser statt: Wir schnorcheln viel, machen eine Haifisch- und Rochenfütterung mit: Noch nie haben wir so viele Rochen auf einem Fleck gesehen wie dort: die sonst glasklare türkisfarbene Laguna verwandelte sich schlagartig in eine geschlossene schwarzdunkelgefärbte Fläche: Rochen wohin man schaute. Und wir mittendrin im Wasser. Erst war es ein mulmiges Gefühl, dann wunderschön, wie sie haufenweise im Wasser um uns herum-schwebten.

Ein weiterer Ausflug führt uns auf ein unbewohntes Motu. Ein ortskundiger Guide begleitet uns und bereitet uns ein Picknick am Strand. Mit einer Machete schlägt er ein paar frische Kokosnüsse von den Bäumen und erzählt uns von der polynesischen Kultur.

Nach einigen Tagen auf der Trauminsel Bora Bora fliegen wir zurück nach Papeete und von dort aus fahren wir rund 1 Stunde mit der Fähre nach Moorea, wo wir einen weiteren Tag bleiben, um dann von Papeete aus unsere Reise Richtung Neuseeland fortzusetzen.

Die Eindrücke, die wir von Tahiti mitnehmen, sind unvergleichlich.

Mein Tipp: Fliegen Sie wie wir mit Air New Zealand via Los Angeles nach Tahiti und kombinieren Sie die Reise mit einer oder mehreren Stopover-destinationen entlang der Coral Route und machen Sie Halt auf den Cook Islands oder Fiji oder Hawaii. Kombinationen mit Los Angeles und Neuseeland sind ebenso reizvoll. Sprechen Sie uns an, denn die Kombination der unterschiedlichen Inseln hängt von den Flugplänen und der Inselauswahl ab. Lassen Sie sich deshalb von uns beraten. Wir erzählen Ihnen gerne mehr über die Coral Route und beraten Sie gerne bei einer Tasse Kaffee im Büro.

original_bora-bora-701857
original_BORABORA
original_tahiti-346617
original_moorea-216183
original_tahiti-671028
original_stingray-2327987
Platzhalter Karte
{"markers":[{"longitude":-151.7414904,"latitude":-16.5004126,"subtype":"city","type":"travelreports","info":"Ia ora na!\r\nFranz\u00f6sisch Polynesien in der S\u00fcdsee ist f\u00fcr Viele der Inbegriff eines paradiesisch anmutenden Sehnsuchtsortes.\r\nF\u00fcr meinen Mann, seit er als Kind \u201eKontiki\u201c gelesen hat und davon tr\u00e4umte, Franz\u00f6sisch Polynesien zu besuchen und f\u00fcr mich, seit ich als Jugendliche die ersten Reisekataloge der Trauminseln in H\u00e4nden hielt.\r\n\r\nBora Bora und Moorea \u2013 allein der Klang verhei\u00dft Robinsonfeeling.\r\nBereits nach der Landung in Papeete steigt uns ein blumig s\u00fc\u00dflicher Duft in die Nase. Noch intensiver als der Duft der Frangipani Bl\u00fcten ist dieser Duft der Tiar\u00e9 Bl\u00fcten, der Nationalpflanze von Tahiti, die in jedem Lei (Bl\u00fctenkranz) zu finden ist.\r\nWir warten auf den Anschlussflug nach Bora Bora mit Air Tahiti. \r\nSchon der Blick beim Landeanflug auf Bora Bora, mit dem Mount Otemanu (Flie\u00dfgew\u00e4sser haben tiefe T\u00e4ler in die steilen Gipfel eingegraben) und den umliegenden Motus ist tief beeindruckend und unbeschreiblich sch\u00f6n. Motus nennt man hier in Polynesien die Riffinseln. \r\n\r\nKaum gelandet steigen wir um auf einen Katamaran \u2013 jetzt geht es durch die Lagune hin\u00fcber zur\r\nzentralen Hauptinsel, nach Vaitape, dem Hauptort der Insel.\r\n\r\nWir sind v\u00f6llig \u00fcberw\u00e4ltigt von den Farben und den Nuancen der Blaut\u00f6ne des Wassers und der klaren Sicht auf den Grund. Der Gegensatz von blauer Lagune (die zu den sch\u00f6nsten der Welt z\u00e4hlt) und dem gr\u00fcnschwarzen Vulkan-Felsen, dem spitzen Mount Otemanu verleiht Bora Bora seine Einzigartigkeit.\r\n\r\nAtemberaubend sch\u00f6n. Berg und Meer - an einem Fleck vereint. Drumherum ein Hibiscus- Bl\u00fctenmeer wie aus einem Gaugin Gem\u00e4lde und immer wieder dieser angenehme, wohltuende Duft der Tiar\u00e9 Bl\u00fcten. \r\nWir machen uns auf den Weg zum Hotel Sofitel. Gleich am 1. Tag leihen wir uns R\u00e4der und erkunden die Insel. Unsere Tour f\u00fchrt vorbei an einem Perlenfischer. Von hier kommen Sie, die tiefschwarzen Tahitiperlen aus der Auslage unseres \u00f6rtlichen Juweliers. Auch vor Ort sind sie eines der Aush\u00e4ngeschilder der Insel und \u00fcberall abgebildet. Weiter geht\u2019s, vorbei an H\u00e4user, vor denen pr\u00e4chtig farbenfrohe Pareos auf der W\u00e4scheleine h\u00e4ngen, wir treffen kleine Kinder mit Bl\u00fcten im Haar beim Baden, die uns neugierige Blicke zuwerfen.\r\nDas Inselinnere, das gr\u00fcne Herz der Insel ist stark bewachsen, nur teilweise erschlossen und unbewohnt. Die kleinen Siedlungen reihen sich dem schmalen K\u00fcstenstreifen entlang aneinander.\r\n\r\nNahezu alle Lebensmittel werden importiert. Die Nebenkosten sind hoch. Tahiti ist ganz gewi\u00df kein g\u00fcnstiges Reiseziel, aber definitiv eine once-in-a-lifetime Destination. Nicht umsonst ist dies ein Ort, der viele Honeymooner und Brautpaare anzieht, die sich hier zumeist ein paar N\u00e4chte in einem der traumhaften Overwater-bungalows g\u00f6nnen oder nach polynesischer Tradition trauen lassen. Wir lernen einiges \u00fcber die polynesische Kultur. Am Abend nehmen wir unser Essen aus einem Erdofen zubereitet zu uns: ein tiefes Loch in der Erde, in dem Fleisch und Fisch zwischen hei\u00dfen Steinen erhitzt wird. Abgedeckt wird es mit Palmwedeln und Erde.\r\n\r\nUnsere Ausfl\u00fcge finden \u00fcber und unter Wasser statt: Wir schnorcheln viel, machen eine Haifisch- und Rochenf\u00fctterung mit: Noch nie haben wir so viele Rochen auf einem Fleck gesehen wie dort: die sonst glasklare t\u00fcrkisfarbene Laguna verwandelte sich schlagartig in eine geschlossene schwarzdunkelgef\u00e4rbte Fl\u00e4che: Rochen wohin man schaute. Und wir mittendrin im Wasser. Erst war es ein mulmiges Gef\u00fchl, dann wundersch\u00f6n, wie sie haufenweise im Wasser um uns herum-schwebten.\r\n\r\nEin weiterer Ausflug f\u00fchrt uns auf ein unbewohntes Motu. Ein ortskundiger Guide begleitet uns und bereitet uns ein Picknick am Strand. Mit einer Machete schl\u00e4gt er ein paar frische Kokosn\u00fcsse von den B\u00e4umen und erz\u00e4hlt uns von der polynesischen Kultur. \r\n\r\nNach einigen Tagen auf der Trauminsel Bora Bora fliegen wir zur\u00fcck nach Papeete und von dort aus fahren wir rund 1 Stunde mit der F\u00e4hre nach Moorea, wo wir einen weiteren Tag bleiben, um dann von Papeete aus unsere Reise Richtung Neuseeland fortzusetzen.\r\n\r\nDie Eindr\u00fccke, die wir von Tahiti mitnehmen, sind unvergleichlich.\r\n\r\nMein Tipp: Fliegen Sie wie wir mit Air New Zealand via Los Angeles nach Tahiti und kombinieren Sie die Reise mit einer oder mehreren Stopover-destinationen entlang der Coral Route und machen Sie Halt auf den Cook Islands oder Fiji oder Hawaii. Kombinationen mit Los Angeles und Neuseeland sind ebenso reizvoll. Sprechen Sie uns an, denn die Kombination der unterschiedlichen Inseln h\u00e4ngt von den Flugpl\u00e4nen und der Inselauswahl ab. Lassen Sie sich deshalb von uns beraten. Wir erz\u00e4hlen Ihnen gerne mehr \u00fcber die Coral Route und beraten Sie gerne bei einer Tasse Kaffee im B\u00fcro.\r\n\r\n","image":"\/docs\/_sizes\/400\/275\/100\/user\/129\/_img\/20170726175559_53bea0a8d2d027273ad410679eaa399c\/bora-bora-tahiti.jpg","title":"Bora Bora - Perle in der S\u00fcdsee","country":"Franz\u00f6sisch-Polynesien","region":"Franz\u00f6sisch Polynesien"}],"startLongitude":-151.7414904,"startLatitude":-16.5004126,"zoom":12}