agencysearch_header

Alle Informationen zu den Einreisebestimmungen

Sicher reisen trotz Corona

Jetzt filtern:
Einreise ohne Einschränkungen
Einreise mit Einschränkungen
Reisewarnung
Einreise nicht möglich

Quelle: A3M Destination Manager, Betrachteter Zeitraum: Heute +14 Tage

Wichtige News

Verwirrung über COVID-19 Einschränkungen in den Regionen

07.05.2021

Weiteren Medienberichten zufolge herrscht derzeit noch erhebliche Unklarheit darüber, welche Regeln in den verschiedenen spanischen Regionen ab Sonntag (09.05.) gelten werden. So wollen beispielsweise die Besitzer einiger gastronomischer Betriebe auf den Balearen ihre Lokale in der Nacht zum Sonntag (09.05.) entgegen den eigentlichen geltenden regionalen Beschränkungen wieder öffnen. Eine Übersicht, welche COVID-19-Einschränkungen in den verschiedenen Regionen gelten, finden Sie hier

Vereinigtes Königreich führt ab 17.05. Ampelsystem für Einreisebeschränkungen ein

07.05.2021

Laut Medienberichten vom Freitag (07.05.) gilt ab dem 17. Mai ein Ampelsystem (grün, gelb, rot), das Länder nach dem COVID-19-Infektionsrisiko kategorisiert und je nach Risikostufe unterschiedliche Einreisebeschränkungen vorsieht. Reisende aus "grünen" Ländern müssen einen negativen COVID-19-Test vorweisen, sich aber nicht in Quarantäne begeben. Reisende aus "gelben" Ländern müssen zehn Tage in Quarantäne bleiben, einen COVID-19-Test bei der Einreise vorlegen sowie zusätzliche Tests am zweiten und achten Tag nach der Ankunft durchführen lassen. Für Reisende aus "roten" Ländern gelten die gleichen Einreisebeschränkungen mit der Besonderheit, dass die zehntägige Quarantäne in einem Quarantäne-Hotel durchgeführt werden muss. Weitere Details sowie eine Liste der Länderklassifizierungen finden Sie hier.

Singapur: Quarantänezeit beträgt drei Wochen ab 08.05.

07.05.2021

Ab 08.05. beträgt die Quarantänezeit für Geschäftsreisende drei Wochen. Bisher mussten sich Geschäftsreisende für insgesamt 14 Tage isolieren.

An Tag 14 und am Ende der Quarantänezeit sind zwei weitere verpflichtende PCR-Tests auf Kosten des Geschäftsreisenden vorgeschrieben. Die Quarantänezeit muss in speziellen kostenpflichtigen SHN-Einrichtungen verbracht werden.

Eine Einreise nach Singapur ist nach wie vor nur einer begrenzten Anzahl an Personen erlaubt. Hierzu gehören u.a.: Inhaber von Daueraufenthaltstiteln (Permanent Residents) sowie Inhaber von längerfristigen Aufenthaltstiteln. Diese dürfen nur nach vorheriger Genehmigung einreisen. Ebenfalls muss eine Einreise zu Besuchszwecken vorab beantragt werden. Touristische Einreisen bleiben weiterhin verboten. Details hierzu finden Sie auf der Website "Safe Travel" der ICA. 

Das Auswärtige Amt rät weiterhin von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Singapur aufgrund fortbestehender Einreisebeschränkungen ab.

Tunesien: Einwöchiger Lockdown ab 09.05.

07.05.2021

Am Sonntag (09.05.) tritt in Tunesien ein mindestens einwöchiger Lockdown in Kraft. Berichten zufolge müssen nicht notwendige Geschäfte schließen, Reisen zwischen Regionen werden untersagt und Versammlungen werden verboten sein. Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19 und 5 Uhr.

Spanien: Lockerungen für Madrid angekündigt

07.05.2021

Die spanische Regierung hat bereits vor einiger Zeit verkündet, dass der landesweite Gesundheitsnotstand, der bis 08.05.2021 ausgerufen ist, nicht verlängert wird.

Laut spanischen Medienberichten will die Autonome Gemeinschaft Madrid die Ausgangssperre ab Sonntag (09.05.) - mit Beendigung des landesweiten Gesundheitsnotstandes - aufheben. Dieser Beschluss muss jedoch von dem Obersten Gerichtshof bestätigt werden.

Ab Sonntag (09.05.) sind private Treffen in der eigenen Wohnung in Madrid wieder erlaubt. Auch Bars und Restaurants sollen bis Mitternacht geöffnet bleiben. Weiterhin dürfen vier Personen im Innenbereich an einem Tisch sitzen, während bis zu sechs Personen an einem Tisch in Außenbereichen erlaubt sind. Die Mobilitätseinschränkungen bleiben in einigen Gemeinden von Madrid weiterhin bestehen.

Update 14:05 Uhr:

Die Beendigung des Ausnahmezustandes kann zu kurzfristigen Änderungen in lokalen Beschränkungen führen, da diese möglicherweise an die neue Rechtslage angepasst werden müssen. Aktuell wird davon ausgegangen, dass die meisten lokalen Beschränkungen weiterhin gelten werden. Das Verbot von Reisen über Regionsgrenzen wird jedoch voraussichtlich in den meisten Regionen entfallen.

Vereinigtes Königreich: Aufhebung der Reisewarnung für die Falklandinseln ab 09.05.

07.05.2021

Das Auswärtige Amt wird seine Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das britische Überseegebiet der Falklandinseln ab dem 09.05. aufheben und nur noch von Reisen in das britische Überseegebiet abraten.

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Finnland: Aufhebung der Reisewarnung für die Regionen Uusimaa und Varsinais-Suomi ab 09.05.

07.05.2021

Das Auswärtige Amt wird seine Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Regionen Uusimaa (einschließlich Helsinki) und Varsinais-Suomiab dem 09.05. aufheben. Weiterhin wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen in diese Regionen und die übrigen Landesteile abgeraten.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Region Päijät-Häme wird jedoch weiterhin gewarnt.

Rückkehrer aus Risikogebieten sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben. Die Selbst-Isolation kann frühestens 5 Tage nach Einreise durch das negative Ergebnis eines COVID-19-Tests vorzeitig beendet werden.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die nicht auf dem Luftweg einreisen, sind zudem grundsätzlich verpflichtet, sich innerhalb von 48 Stunden ab Ankunft in Deutschland auf COVID-19 testen zu lassen (s. Webseite des Auswärtigen Amtes).

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Portugal: Aufhebung der Reisewarnung für die Region Algarve ab 09.05.

07.05.2021

Das Auswärtige Amt wird seine Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen für die Region Algarve ab dem 09.05. aufheben und nur von Reisen in die Region abraten. Das Auswärtige Amt rät weiterhin von nicht notwendigen, touristischen Reisen in die übrigen Landesteile ab.

Außerdem warnt das Auswärtige Amt weiterhin vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Azoren und nach Madeira.

Rückkehrer aus Risikogebieten sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben. Die Selbst-Isolation kann frühestens 5 Tage nach Einreise durch das negative Ergebnis eines COVID-19-Tests vorzeitig beendet werden.

Rückkehrer aus Risikogebieten, die nicht auf dem Luftweg einreisen, sind zudem grundsätzlich verpflichtet, sich innerhalb von 48 Stunden ab Ankunft in Deutschland auf COVID-19 testen zu lassen (s. Webseite des Auswärtigen Amtes).

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Malediven: RKI stuft die Malediven zum 09.05. als Hochinzidenzgebiet ein

07.05.2021

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag (07.05.) seine Liste der weltweiten Risikogebiete aktualisiert. Auf Grundlage dieser Einstufung gelten die Malediven mit Wirkung zum 09.05. als Hochinzidenzgebiet. Das Auswärtigen Amtes hat diese Einstufung übernommen.

Reisende, die auf dem Land-, Luft- oder Seeweg nach Deutschland einreisen und sich innerhalb der vorausgegangenen 10 Tage in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) zum Zeitpunkt der Einreise als internationales Risiko- oder Hochinzidenzgebiet ausgewiesenen Region aufgehalten haben, sind grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach Ankunft an ihrem Zielort in eine 10-tägige häusliche Isolation zu begeben.

Bei Einreisen aus Virusvarianten- und Hochinzidenzgebieten muss der Nachweis über ein negatives Testergebnis oder ein entsprechendes ärztliches Zeugnis bereits bei der Abreise vorhanden sein und ggf. dem Beförderer vorgelegt werden. Die Durchführung des Tests darf zum Zeitpunkt der Einreise höchstens 48 Stunden zurückliegen. Für Transitpassagiere, den Lieferverkehr, Berufspendler (u.a.) aus Hochinzidenzgebieten sowie aus sonstigen Risikogebieten bestehen Ausnahmen, nicht aber für Reisende aus Virusvarianten-Gebieten.

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.

Malta: Aufhebung der Reisewarnung für Malta ab 09.05.

07.05.2021

Das Auswärtige Amt wird seine Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Malta ab dem 09.05. aufheben. Weiterhin wird von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Malta abgeraten.

Seit 30.03. besteht für alle auf dem Luftweg nach Deutschland einreisenden Personen eine generelle Testpflicht. Die neue Regelung gilt ausnahmslos für alle Länder und unabhängig davon, ob das Abreiseland als Risikogebiet deklariert ist. Weitere Informationen zur neuen Einreiseverordnung stellen die Bundesregierung und das Bundesgesundheitsministerium zur Verfügung.